Montag, 13. September 2010

28. Ostseeküstenlauf in Kühlungsborn

Am Samstag stand wie jedes Jahr im September der Ostseeküstenlauf in Kühlungsborn auf dem Plan. Für mich war es bereits das 6. Mal in Folge, also schon eine alte Tradition dort teilzunehmen.



Vorgenommen hatte ich mir aufgrund unserer kleinen Auszeit, der geknackten Bestzeiten und einiger Wehwehchen nichts Besonderes. Einfach nur die 10 km (tatsächliche Distanz waren 9,3 km) durchlaufen und schauen in welcher Verfassung ich bin.
Seit einer Woche schleppe ich einige Verspannungen im Nackenbereich mit mir rum, irgendwie wird es nicht besser. Leider auch nicht am Samstag. Daraus entwickelten sich zusätzlich Kopfschmerzen. Ich war etwas launisch und vor dem Start etwas angespannt.

Als es losging vergaß ich auch noch vor Schreck meinen Laufsensor anzuschalten. Bin kurz an die Seite gesprungen und hab ihn aktiviert.



Es ging wie in jedem Jahr immer geradeaus, zuerst an der Promenade entlang und weiter auf dem windgeschützten Rad- und Wanderweg. Nach 5 km war in einem kleinem Waldgebiet und nach einer starken Böe (auf fast freiem Feld) der Wende- und Erfrischungspunkt.



Mir ging es während des Laufs leider nicht so gut. Ich hatte zusätzlich noch ein Magengrummeln und befürchtet doch etwas viel gefrühstückt zu haben. Außerdem blieb mein Puls konstant bei viel zu hohen 95%.

Wieder mal hieß es Zähne zusammen beißen und durchhalten. Micha sagte mir, als wir uns entgegenliefen, dass die Zeit recht gut sei und ich weiter so machen sollte. Auf dem Rückweg liefen 2 Läuferinnen ca. 3 km unmittelbar hinter mir, was mich etwas irritierte und störte hier den Hasen zu spielen. Erst auf der Promenade zogen sie bei einem kleinen Anstieg an mir vorbei. Was für ein komisches Gefühl. Ich war heilfroh endlich das Ziel zu sehen. Auf den letzten paar Metern sprintete ich nach 50:23 Minuten ins Ziel.
Eine richtige Meinung hatte ich zu der Zeit nicht. Die Auswertung zu Hause ergab dann allerdings, dass ich sogar 1 Sekunde besser war als im letzten Jahr ;o)



Es war wieder schön einige bekannte Gesichter zu sehen. Die Veranstaltung an sich war gut organisiert und entspannt. Hat wieder Spaß gemacht. Im nächsten Jahr sind wir sicher wieder dabei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten