Donnerstag, 24. Juni 2010

Spendenlauf, Turmspringen und Turnen

Die letzte Woche ging noch sportlich weiter. Donnerstag legte ich 2x 5000m im zügigen Tempo zurück, leider fing bei Kilometer 10 der Laufsensor an zu spinnen, sodass mir die Daten für die letzten Kilometer fehlen. Insgesamt kam ich am Ende mit Ein- und Auslaufen auf 13 Km in 01:25:00 Stunden. Am Sonntag folgten nur noch lockere 10,6 Km in ca. 1 Stunde.

Am Montag stand der Spendenlauf vom Uni-Hochschulsport im Rahmen des Mittsommernachtsfestes auf dem Plan. Pro gelaufene Runde wurde 1,- € an den Behindertensportverband gespendet. Ich hatte mir statt einer Tempoeinheit dann eine Ausdauereinheit vorgenommen, satte 15 Runden sollten es werden.

Leider erfuhren wir, dass es eine zeitliche Begrenzung von 1 Stunde geben sollte. Ich wollte dennoch so viel und so weit laufen, wie ich konnte. Wir liefen am Anfang locker zu dritt los. Bei jeder Runde erhielten wir ein Gummi und es war jedesmal wie eine Art Belohnung und man bekam einen neuen Schub Runde um Runde zu laufen. War ja für einen guten Zweck und um so mehr Gummis, desto mehr Geld wird gespendet.

Als die Triathleten auf die Strecke kamen, wurde ich noch mehr motiviert und erhöhte das Tempo - unbeirrt dessen, dass die Stunde schon längst vorbei war. Ich lief weiter und man gab mir immer wieder ein neues Gummi.
Daniel und Anne wiesen mich dann bei meiner 13. Runde darauf hin, dass wir nicht mehr weiterlaufen sollten. Etwas enttäuschend bremste ich und lief locker ins Ziel, war aber dennoch zufrieden mit den gelaufenen Runden. Ich dachte erst eine Runde sind 1 Km, dabei waren es 1,2 Km und am Ende kam ich auf die Distanz, die ich mir vorgenommen hatte: 15,6 Km. Immerhin in einer Zeit von 01:28:01 Stunden. Ich war sehr zufrieden.

Dieser Lauf war eine sehr gute Ausdauer-Vorbereitung für den Rostocker Halbmarathon. Ich hätte noch weiter laufen können, ich war tatsächlich im sogenannten RUNNER´S HIGH und übermäßig beflügelt. Lag bestimmt an den Gummis und an den Runden ;o)

Danach gings wieder zum TURMSPRINGEN und es machte wieder irrsinnig viel Spaß. Ich bin tatsächlich 4x vom 3m-Turm gesprungen und hab den Vorwärts Salto vom einfachen Brett fast fehlerfrei hinbekommen. Ich denke, ich kann meine Angst überwinden. Vielleicht traue ich mir beim nächsten mal auch den Handstand vom 3m-Turm zu. Die Anderen fragten schon nach dem 10m-Turm. Oh Gott, wenn ich schon daran denke, wird mir schwindelig.

Hier ist nochmal die überarbeitete Fassung vom Turmspringen:




Beim TURNEN am Dienstag haben wir den Handstand-Überschlag geübt. Ich hatte es Anfangs mit der Kopfkippe verwechselt, war aber wieder schnell drin und streute zwischendurch den einen oder anderen Handstand mit ein.
Die Vorübungen ließen uns wieder ganz schön ins schwitzen kommen, habe noch immer Muskelkater in den Armen.

Vorhin bin ich eine lockere Stunde gelaufen, ich hatte mir eigentlich mehr vorgenommen, aber aufgrund des Fußballspiels gestern (wenig Schlaf und ein bisschen Sekt) und der sportlichen Ereignisse in dieser Woche war ich heute etwas gerädert.







Vielleicht läuft es am Wochenende beim 10 Km-Testlauf besser. Ich bin guter Dinge.

Keine Kommentare:

Kommentar posten